Willie Robertson und Familie wegen Verleumdung durch Drive-by-Shooting-Verdächtigen verklagt

Inhalt

Willie Robertson und seine Familie werden von einem Verdächtigen bei einem Drive-by-Shooting wegen Verleumdung verklagt. Die Klage wurde am 15. April 2021 in Louisiana eingereicht und behauptet, dass die Familie Robertson in einer Reihe von Interviews und Social-Media-Beiträgen falsche und diffamierende Aussagen über den Verdächtigen gemacht habe. Die Klage fordert Schadensersatz wegen angeblicher Verleumdung.

Robertson sieht sich einer Klage wegen Verleumdung durch den Verdächtigen des Drive-by-Schießens gegenüber

Hintergrund des Falls

Die Klage geht auf eine Schießerei aus dem Auto zurück, die im Oktober 2020 in Louisiana stattfand. Der Verdächtige der Schießerei, Johnathan Robinson, wurde festgenommen und wegen versuchten Mordes angeklagt. Robinson wurde später auf Kaution freigelassen und wartet auf den Prozess.

Willie Robertson wird von einer Verleumdungsklage des Drive-by-Verdächtigen Daniel King Jr. getroffen.

In den Monaten nach der Schießerei machten Willie Robertson und seine Familienmitglieder in Interviews und in den sozialen Medien eine Reihe von Aussagen über Robinson. Die Aussagen stellten Robinson angeblich in einem falschen und diffamierenden Licht dar, und die Klage behauptet, dass diese Aussagen dazu geführt haben, dass Robinson emotionales Leid erlitten und sein Ruf geschädigt wurde. nicht definiert

Die Klage ist ein Beispiel für eine Klage wegen Verleumdung, bei der es sich um eine Art Zivilklage handelt. Bei einer Verleumdungsklage muss der Kläger beweisen, dass der Beklagte eine falsche Aussage über den Kläger gemacht hat, die gegenüber einem Dritten veröffentlicht wurde. Der Kläger muss auch beweisen, dass ihm die Aussage Schaden zugefügt hat.

In diesem Fall behauptet Robinson, dass die Familie Robertson falsche und diffamierende Aussagen über ihn gemacht hat, die ihm emotionales Leid verursacht und seinen Ruf geschädigt haben. Wenn Robinson seinen Fall beweisen kann, hat er möglicherweise Anspruch auf Schadensersatz.

Die Antwort der Familie Robertson

Die Familie Robertson hat noch nicht auf die Klage reagiert. Es ist unklar, ob sie die Klage anfechten oder versuchen werden, sich außergerichtlich zu einigen.

Die Wirkung der Klage

Die Klage ist eine Erinnerung daran, dass Menschen vorsichtig sein sollten, was sie über andere sagen, selbst wenn sie in einem informellen Rahmen sprechen. Verleumdung ist ein ernstes Rechtsproblem, und diejenigen, die falsche und verleumderische Aussagen machen, können für Schäden haftbar gemacht werden.

FAQ

    Q:Worum geht es in der Klage?
    A: In der Klage geht es um eine Schießerei aus dem Auto, die im Oktober 2020 in Louisiana stattfand. Der Verdächtige der Schießerei, Johnathan Robinson, verklagt Willie Robertson und seine Familie wegen Verleumdung und behauptet, sie hätten in Interviews und so weiter falsche und verleumderische Aussagen über ihn gemacht sozialen Medien. Q:Welche rechtlichen Auswirkungen hat die Klage?
    A: Die Klage ist ein Beispiel für eine Klage wegen Verleumdung, bei der es sich um eine Art Zivilklage handelt. Bei einer Verleumdungsklage muss der Kläger beweisen, dass der Beklagte eine falsche Aussage über den Kläger gemacht hat, die gegenüber einem Dritten veröffentlicht wurde. Wenn der Kläger in der Lage ist, seinen Fall zu beweisen, kann er Anspruch auf Schadensersatz haben. Q:Wie reagiert die Familie Robertson auf die Klage?
    A: Die Familie Robertson hat noch nicht auf die Klage reagiert. Es ist unklar, ob sie die Klage anfechten oder versuchen werden, sich außergerichtlich zu einigen.

Abschluss

Willie Robertson und seine Familie werden von einem Verdächtigen bei einem Drive-by-Shooting wegen Verleumdung verklagt. Die Klage ist eine Erinnerung daran, dass Menschen vorsichtig sein sollten, was sie über andere sagen, selbst wenn sie in einem informellen Rahmen sprechen. Verleumdung ist ein ernstes Rechtsproblem, und diejenigen, die falsche und verleumderische Aussagen machen, können für Schäden haftbar gemacht werden.

Tabelle der rechtlichen Auswirkungen

Rechtliche Implikation Beschreibung
Anspruch auf Verleumdung Eine Art Zivilprozess, bei dem der Kläger beweisen muss, dass der Beklagte eine falsche Aussage über den Kläger gemacht hat, die gegenüber einem Dritten veröffentlicht wurde.
Schäden Wenn der Kläger in der Lage ist, seinen Fall zu beweisen, kann er Anspruch auf Schadensersatz haben.

Weitere Informationen zu Verleumdung und den rechtlichen Auswirkungen der Klage finden Sie unter Dieser Artikel von der Cornell Law School und Dieser Artikel von Nolo.