Rock the shack • Die Gestalten

in BUCHTIPPS / Bücher / Buchtipps Interior • modern
Gestalten Verlag, 240 Seiten, Format 30,5 cm x 24 cm / HC

Kleine Fluchten inmitten von Natur. Bezaubernde Refugien – moderne Hütten, Baum- oder Bootshäuser, Aussichtstürme, Saunahütten, Garten-Follies oder Windschutz, —> ‚Rock the Shack‘ aus dem Gestalten Verlag vereint die architektonischen Stars der Hideaways. Von spartanisch bis luxuriös, ganz klassisch oder futuristisch, gemeinsamer Nenner all dieser Rückzugsorte ist die scheinbar perfekte Verbindung zur Außenwelt. Symbiose statt Abschottung zur Natur – ob Camouflage oder Kontrast, die Kulisse der natürlichen Umgebung ist immer Dreh- und Angelpunkt bei der Gestaltung der ausgewählten Häuser. Die kleinen Juwelen gliedern sich nicht nach stilistischen Kriterien sondern nach den Elementen, die sie umgeben: Land, Wald, Berge und Wasser. Der Standort und seine formalen Lösungen stehen im Focus der Herausgeber. Endlose Weiten und freies Firmament verlangen andere Lösungen als dichte Wälder oder die tosende Brandung der Ozeane…

House Morran, Johannes Norlander Arkitektur, Schweden

So setzt die Architektin Judith Benzer der Weite des Burgenlandes eine klassische Hütte entgegen, deren Silhouette sich scharf am Horizont abzeichnet. Konzipiert als reines Sommerhaus, lassen sich die Fronten komplett verschließen, was dem Haus perfekten Schutz vor den Gewalten gewährt und ihm die Anmut eines modernen Heustadls verleiht. Pezo von Ellrichshausen stoppt einen schier endlosen Himmel mit einem schmalen, streng geometrischen Turm, der auf fünf Ebenen die elementaren Bedürfnisse seiner Bewohner befriedigt. Spektakuläre Aussichten entschädigen für die Begrenztheit des Raumes.

Bootshaus in Norwegen, Tyin Tegnestue Architects
Villa Asserbo, Eentileen in Zusammenarbeit mit Facit Homes

Camouflage gibt dagegen im Kapitel ‚Timberland’ den Ton an: Bird’s Nest, The Cabin  – avantgardistische Kleinode, die sich mühelos in üppiges Grün der Wälder fügen. Das überdimensionale Vogelnest birgt eine funktionale, aber gemütliche Liebeshöhle, der futuristische Kubus des Treehotel thront auf graziösen Stelzen und offenbart einen atemberaubenden Blick über die Wipfel während  die Architekten des ‚Juniper House’ die Frontseite mit einem Print der umliegenden Flora gestalteten und so einen nahezu fließenden Übergang schufen.

Anzeige

In Japan liegt Shin Ohoris Mountain Research eingebettet in die bewaldete Bergwelt. Die rustikale Hütte, gänzlich auf  ein Leben im Freien ausgerichtet, wird gekrönt von einem leuchtend gelben geodätischen Zelt,  unter dem sich ein Schlafzimmer verbirgt. Die Wahl der Hölzer wird im Laufe der Zeit wohl dazu führen, dass die Hütte komplett mit ihrer Umgebung verschmilzt – bleibt als nur das leuchtend gelbe Dach, dass die ‚zivilisierte’ Welt verrät…

Hier bauten die Architekten für sich selbst: Room II, Australien
Outdoor Pavillion von Atelier 56 S in Frankreich

Das Leben am Wasser ist Thema des letzten Kapitels. In Neuseeland etwa entwickelten die Architekten Crosson Clarke & Carnachan eine kleine mobile Hütte, die den Elementen trotzt. Die Frontseite ist gänzlich zu verschließen, kann beschattet werden oder lässt im Winter wärmende Sonne eindringen. In Canada scheint ein Quader aus Glas alle Grenzen zwischen Wasser und Fels einfach aufzulösen.

Schöne Inspiration für alle, die sich mit dem Gedanken tragen, einfach abzutauchen oder eigene Projekte in Angriff zu nehmen. ‚Luxury lies in the simple things’ – manche der Hütten bieten nicht mehr Schutz als ein Dach über dem Kopf, andere wiederum allen erdenklichen Luxus für ein Refugium mitten in der Natur.

Langatmige Informationen sind bei der grandiosen Fotoauswahl nicht nötig, die Einleitung darf deshalb auch in Allgemeinplätzen schwelgen und die Tatsache ignorieren, dass der Luxus dieser Einsamkeit oftmals nur mit viel Geld zu haben ist. Trotzdem gibt das Buch einen schönen Einblick in die architektonischen Möglichkeiten. Eine Gliederung nach den diversen Elementen mag nicht immer ganz schlüssig scheinen, für rein architektonisch Interessierte ist sie aber sicher sinnvoll.

| Antje Lehner,  www.lilliundkarl.de

Highlights ! BUCHTIPPS

Torten deluxe

Himmlische Schichttorten für jede Gelegenheit. Zusammen mit den Fotos aus diesem grandiosen Buch ist damit eigentlich schon alles gesagt. Mein… Weiterlesen
NACH OBEN