26.10. 2013

Wandgestaltung de luxe in München und Umgebung

Handbemalte Tapete von de Gournay

Wandgestaltung ist so alt, wie das Bedürfnis des Menschen nach Wohnraum. Zwar ist von den Höhlenmalereien der Frühzeit, über die Deckenmalerei des Barock zur modernen Wandgestaltung ein weiter Weg – Luxus war sie wohl immer. Anfang des 20. Jh. verlor die Wandgestaltung zunehmend an Bedeutung, monochrome Flächen bestimmen bis Ende der 80er Jahre das Bild. Für die Moderne waren handverputzte Spachteltechniken, Trompe l’oeil oder Tadelakt die luxuriöse Variante der Wandgestaltung. Nach Purismus und grauem Wänden werden jetzt im neuen Jahrhundert wieder opulente Wände gestaltet, akzentuiert Effekte und tradierte Techniken eingesetzt. Barocke Muster, Retro- oder handbedruckte Tapeten bis hin zu Wandtatoos und Malerei sind schwer en vogue.

Als Königsdisziplin der Wandgestaltung gilt, neben der Wandmalerei und edlen Tapisserien, eindeutig die Kunst der Tapetenmalerei. Ihren Ursprung hat diese hohe Kunst in China der Han Dynastie. Ursprünglich wurden Seidenbahnen mit kostbaren Stickereien versehen, ab dem 4. Jh. setzten sich dann Papiertapeten durch und fanden von dort aus Verbreitung in der ganzen Welt. Ihren Höhepunkt erreichten die feinen Dessins im 16. Jh., zu dieser Zeit fanden sie auch den Weg nach Europa. Ebenso wie in China waren die kostbaren Wandbespannungen und Tapeten zunächst dem Adel vorbehalten, was sich schlicht auch durch die hohen Kosten ergab.

Moderner Boudoir Style von de Gournay

Fortlaufende Tapetenbahnen handbemalt im Chinoiserie-Stil

Einer der prominentesten, modernen Vertreter auf diesem Gebiet kostbarer papierner Wandgestaltung ist heute zweifelsohne de Gournay. Die erfolglose Suche nach Restauratoren für die eigenen, handbemalten Tapeten führten Inhaber Claud Cecil Gurney zu den Ursprüngen der Tapetenkunst nach China. Aber auch hier fand Gurney lediglich ein sterbendes Handwerk vor, da die chinesische Regierung eher auf Masse denn auf Luxus setzte. Inspiriert durch einige Künstler, die großes Interesse an der Fortsetzung dieser wunderbaren Tradition hatten, gründete Gurney das Untenehmen. Exzellent ausgebildete Künstler & Handwerker fertigen seit 25 Jahren klassische Chinoiserie-Tapeten mit vorwiegend floralen Motiven, Vögeln und Szenen aus dem chinesischen Alltagsleben, die sich gerne im Verbund mit antiken Interieurs zeigen, aber auch schlicht reduzierten Einrichtungen  eine großartige Bühne bieten.

Pompejanische Fresken à la de Gournay

Anlaß dazu, die Wandgestalter in München und Umgebung zu durchleuchten, bot die Eröffnung des neuen Münchner Showrooms von de Gournay bei Coop Raum Werk. Dort sind jetzt die Farben von Farrow & Ball, die exklusiven Stoffe von Jakob Schläpfer und die handbemalten Tapeten von de Gournay unter einem Dach mit jeweils eigenem Showroom vereint. De Gournay, das sind auch japanisch und koreanische Tapeten, die abseits der inflationären Asienwelle grandiose Szenerien stilisieren. Auch eigene Interpretationen historischer Vorbilder, leuchtende Farben und eklektische Muster sowie Kunden-Sonderanfertigungen finden sich in den Tapeten-Kollektionen de Gournays:

De Gournay modern

Schillernde Fischschwärme scheinen sich eilig über Wandflächen zu bewegen, Pflaumenblüten in leuchtenden Rot- und Rosétönen setzen Wände in Bewegung und Kaskaden von Pflanzen ergießen sich über Wände. Panoramatapeten lassen  Bewohner in andere Zeiten gleiten und die monochromen Grazien in Barock-  oder Blattgoldoptik veredeln selbst die schlichteste Behausung.  Wirkungsvoll zeigen sich die Tapetenmotive nicht nur im großen Stil, sondern eben auch als „kleine Lösung“, die ganze Interieurs mit wenigen Quadratmetern des luxeriösen Papiers adeln. Die kleine Lösung muss nicht unbedingt nur ein, durch Profile gerahmtes, in die Wandgestaltung eingefügtes, Tapetenbild bedeuten. Zusammen mit erfahrenen de Gournay Interior-Planern wie eben Coop Raum Werk oder Inneneinrichtungen Tapetenfischer lassen sich auch individuell-reduzierte Bemalungen der Tapetenbahnen entwickeln. Dasselbe Grundmotiv kann von üppig bemalt bis hin zu spärlichen Einzelelement geplant werden - denkbar wäre ein einzeln fliegender Vogel als Kontrapunkt zur üppigen Musterbahn gegenüber. Historische Motive fügen sich wunderbar mit modernen Keramikleuchten von Tsé Tsé zu Shabby Chic contemporary oder untermalen in femininen Locations den Boudoir Style. Was also einst den Königshäusern vorbehalten war kann heute durchaus als demokratisiert betrachtet werden...

Handgemalte de Gournay-Tapete bei Coop Raumwerk

De Gournay Showroom in München bei Coop Raumwerk

'Paint and colour in decoration' von Farrow & Ball

Historische Beispiele für den Einsatz von Farbe haben auch Buchliebchen & Rosenrot im Visier und stellen schöne Beispiele in ihren Büchertipps und Interior-Bildbänden vor. Dazu gehört beispielsweise  Farrow & Balls Klassiker 'Paint and colour in decoration', 'Tapetenkunst' von Sabine Thümmler, aber auch die modernen Varianten der Wandgestaltung in 'Creative Walls'... Als eine der unbestrittenen Pionierinnen der modernen Farbgestaltung gilt Tricia Guild. Nach jahrelangem schnöden Weiß  zelebrierte sie mit ihrem Label Designers Guild die Magie der Farben mit leuchtenden Tapeten und auffälligen Prints und schuf zahlreiche Kombinationen die bis Dato eher als tabu galten. Sie verhalf der doch arg geschmähten Tapete wieder zum Durchbruch, indem sie antike Muster modernisierte und sie nicht nur als Kontrapunkt zu monochromen Interieurs verstand, sondern als Teil explosiver ‚Farbspektakel’. Nicht Ton in Ton, sondern Kontrast hieß das Programm. Wie dieses Rezept textilen Wohnens in Kombination mit Möbeln und Farbe funktioniert zeigen Architekten ihren Kunden im Münchner Showroom von Designers Guild. Auch private Einrichter & Planer werden dort gerne umfassend beraten, zum Kauf jedoch an das nächstgelegene Einrichtungsgeschäft verwiesen.

Für den dramatischen Auftritt bei der exclusiven Wandgestaltung sorgen die großformatigen, floralen  Tapeten 'Dark Floral I +II' und drücken jedem Interior ihren raumgreifenden Stempel auf. Die Wallcoverings von Elli Cashman sind nur online direkt über den Shop der Designerin zu beziehen, ein Tapeten-Kalkulator hilft bei der Berechnung der benötigten Tapetenbahnen.

Dark Floral II von Ellie Cashman

Tapeten, Trompe l’oeil, Wandmalerei, Fresken und andere Techniken waren und sind ein Spiegel gesellschaftlicher Verhältnisse. Folgerichtig nur, dass sich eine weitere Form der Wandgestaltung größter Beliebtheit erfreut. Wandtatoos und Wandsticker, schnell angebracht, schnell wieder abgezogen – denn bei aller Liebe zu Tapeten und Wandmalerei, für unbeständige Zeitgenossen, die den schnellen Wechsel lieben, aber weder über handwerkliches Geschick noch technisches Know How verfügen, sind Wandsticker die perfekte Lösung.
 Und – kreative Geister können sich ohne künstlerische Begabung in den eigenen 4 Wänden verwirklichen. Bei vielen Anbietern werden sogar eigene Sprüche und Motive perfektioniert und als Wandtatoo umgesetzt. Daneben gibt es natürlich eine ganze Menge vorgefertigter Zitate und Motive. Wer einfarbige Wände mit wenig pimpen möchte, dem Wandtatoos aber zu modern erscheinen, der greift ganz klassisch zu Schablone, Pinsel und Farbe...